JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Wetter in Lenningen

Aktuell, 28.04.2017
leichter Regen
7 °C
leichter Regen
Lenningenmehr als nur ein Ort

Neues aus Lenningen

Autor: Frau Dieterich
Artikel vom 04.04.2017

Sanierung der Straßenbeleuchtung in Lenningen

Die Straßenbeleuchtung trägt nicht nur maßgeblich zur Verkehrssicherheit und zur persönlichen Sicherheit von Bürgern und Bürgerinnen bei, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität von öffentlichen Flächen. Ein großer Anteil des kommunalen Stromverbrauches ist auf die oftmals stark veraltete und ineffiziente Technik der Leuchtmittel zurückzuführen.

In Zusammenarbeit mit dem Büro für Lichtplanung Mosel aus Kirchheim wurde ein Lichtmasterplan für Lenningen erstellt. Dabei wurden die Defizite der bestehenden Beleuchtung und die Vorteile einer modernen, der heutigen Technik entsprechenden Beleuchtung mit LED sichtbar.

Der Gemeinderat hat daraufhin in der Sitzung am 05.09.2015 beschlossen im darauffolgenden Jahr 2016 die Straßenbeleuchtung der Gemeinde zu modernisieren.

Ziel war eine deutliche Reduzierung der Energiekosten und somit ein Beitrag zur Reduzierung des CO2 Ausstoßes.

Erreicht werden sollte ebenfalls eine Verbesserung der Verkehrssicherheit, Wartungsintensität und Reduktion der Lichtverschmutzung. Eine Amortisation auf Basis der zu erzielenden Einsparungen bei Strom- und Wartungskosten und unter Berücksichtigung der stetig steigenden Strompreise erfolgt schon nach wenigen Jahren. Durch diese Maßnahme ist also sichergestellt, dass die Kommune bares Geld einsparen wird und der Haushalt dadurch finanziell entlastet wird. Beim Energieverbrauch können so von den bisherigen 438.000 Kilowattstunden bis zu 301.000 Kilowattstunden eingespart werden. Der CO2 Ausstoß wird um ca. 250 Tonnen pro Jahr reduziert. Bei Energiekosten von 96.000 € im Jahr ergibt sich eine Einsparung bis zu  65.000 €. Bei den Wartungskosten von bisher 35.000 €/a können durch die Langlebigkeit der LED-Technik Einsparungen von 25.000 €/a eintreten. Durch die Einreichung eines Zuschussantrags in Höhe von 20 % beim Bundesumweltministerium konnte der finanzielle Aufwand weiter reduziert werden.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab:  Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.

Ein Antrag wurde gestellt und positiv beschieden (Förderkennzeichen 03K02858).

Die Ausschreibung und Vergabe erfolgte bis Mitte des Jahres 2016, so dass im September 2016 begonnen und bis Ende März 2017 1524 von 1571 Leuchten die für eine Umrüstung in Frage kamen, ausgetauscht waren.

Durchgeführt wurde der Austausch der Leuchten durch die Netze BW.

Es sind Gesamtkosten einschließlich aller Nebenkosten i. H. v. 584.515,44 € angefallen. Durch den Förderantrag wurde ein Zuschuss von 107.273,23 € für die Umrüstung und die neuen LED-Leuchten gewährt.