Zahlen & Daten: Gemeinde Lenningen

Seitenbereiche

Schlössle in Lenningen
Bewerungsraum Lauter
Schlössle in Lenningen
Bewerungsraum Lauter
Lenningen
Mehr als nur ein Ort

Zahlen & Daten

Nachstehend finden Sie Zahlen & Daten rund um die Gemeinde Lenningen.

Einwohner der Gemeinde

Einwohnerzahl

Stand 31. Dezember 2018: 8.328

Aufgeteilt nach Ortsteilen:

  • Brucken: 1.035
  • Unterlenningen: 2.296
  • Oberlenningen: 2.707
  • Hochwang: 698
  • Schlattstall: 173
  • Gutenberg: 708
  • Schopfloch: 711

Markungsfläche

Die Markungsfläche der Gemeinde umfasst insgesamt 4.144 ha (41.436.187qm), davon Gemarkung:

  • Unterlenningen: 1.043 ha
  • Oberlenningen: 1.243 ha
  • Gutenberg: 763 ha
  • Schopfloch: 1.095 ha

Höhenlage

Tiefster Punkt:

  • Markungsgrenze Brucken/Owen an der Lauter 397,0 m ü.N.N.

Höchster Punkt:

  • Brucker Hölzle 829,6 m ü.N.N.

Ortsteile:

  • Brucken: 409,9 m ü.N.N.
  • Unterlenningen: 424,8 m ü.N.N.
  • Oberlenningen: 448,9 m ü.N.N.
  • Hochwang: 690,7 m ü.N.N.
  • Schlattstall: 500,4 m ü.N.N.
  • Gutenberg: 532,4 m ü.N.N.
  • Schopfloch: 761,7 m ü.N.N.

Bodenrichtwerte Stand 31.12.2020

Gemäß § 196 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) hat der „Gemeinsame Gutachterausschuss bei der Stadt Weilheim an der Teck“ die Bodenrichtwerte für den Bereich Weilheim an der Teck, Bissingen an der Teck, Holzmaden, Ohmden, Lenningen, Owen und Erkenbrechtsweiler zum Stichtag 31.12.2020 beschlossen.

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf einen Quadrat­meter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrund­stück).

Bodenrichtwerte werden für baureifes und bebautes Land, gegebenenfalls auch für Rohbauland und Bauer­wartungsland sowie für landwirtschaftlich genutzte Flächen abgeleitet. Für sonstige Flächen können bei Bedarf weitere Bodenrichtwerte ermittelt werden. Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung. Die Bodenrichtwerte sind in bebauten Gebieten mit dem Wert ermittelt worden, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären.

Abweichungen eines einzelnen Grundstücks von dem Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussen­den Merkmalen und Umständen - wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt - bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes von dem Bodenrichtwert. Bei Bedarf können Antragsberechtigte nach § 193 BauGB ein Gutachten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte über den Verkehrswert beantragen.

Die Bodenrichtwerte werden grundsätzlich altlastenfrei ausgewiesen. Der Wert vorhandener baulicher Anlagen, Anpflanzungen etc. ist nicht berücksichtigt.

In Sanierungsgebieten verstehen sich die Bodenrichtwerte als sanierungsunbeeinflusste Bodenrichtwerte und ohne Berücksichtigung der rechtlichen und tatsächlichen Neuordnung. Ansprüche gegenüber den Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder den Landwirtschafts­behörden können weder aus den Bodenrichtwerten, den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen bei zonalen Bodenrichtwerten, noch aus den zu beschreibenden Attributen abgeleitet werden.

Die Bodenrichtwerte (Bodenrichtwertkarte und Grundstücksmarktbericht) sind nachstehend abrufbar:

Strukturdaten  (PDF-Datei)und Marktbericht (PDF-Datei)zu den Bodenrichtwerten und Richtwerte für bebaubare bzw. bebaute Grundstücke im Außenbereich. 
Nähere Informationen erhalten Interessierte künftig bei der gemeinsamen Geschäftsstelle des Gutachterausschusses in Weilheim, Bahnhofstraße 6, 73235 Weilheim/Teck, Telefonnummer: 07023-7480577, E-Mail.

Zusätzlich können über das Portal „BORIS-BW“ die Bodenrichtwerte anderer Gemeinden in Baden-Württemberg kostenfrei abgerufen werden.

Weilheim, den 16.06.2021

Statistik Kommunal Lenningen 2019